Verhinderungspflege

Ein wichtiger Baustein in der Pflege und Betreuung von Angehörigen ist die Beachtung der eigenen Leistungsreserven. Studien belegen, dass Angehörige, die in dauerhafter Sorgeverpflichtung stehen, ein hohes soziales und gesundheitliches Risiko haben (Simoes, 2014; Simoes, Ueding, Graf, u.a. 2016).

Das Sozialgesetzbuch XI (Pflegeversicherung) bietet für Pflegebedürftige aller Pflegegrade die Möglichkeit, spezielle Leistungen für die Verhinderungspflege in Anspruch zu nehmen. Sie können die Verhinderungspflege als Ersatz für den aktuen Ausfall von pflegenden Angehörigen nutzen, oder die Verhinderungspflege als regelmäßige Leistung in den Versorgungsplan einbauen. So verhindern Sie möglicherweise eine Überforderung und bewahren die Lebensqualität der sorgenden Angehörigen.

Wir vermittelt Ihnen Kontakte zu unseren Partnerunternehmen, die umfangreiche Erfahrungen in der Durchführung von Verhindeurngspflege besitzen.

Sprechen Sie uns an, wir sind Ihnen bei der Auswahl behilflich.

Literatur

Simoes, E. (2014): Versorgungsforschung. Gesundheit von Frauen in Sorgeverpflichtung. Geburtshilfe Frauenheilk, 74 (1), S. 28-32.

Simoes, E, Ueding, E., Graf, J, u.a. (2016): Schlussbericht "Pflege und Pflegebedürftigkeit als gesamtgesellschaftliche Aufgabe – Wo tickt die Uhr?" Eine grenzüberschreitende
Studie im Rahmen der Zusammenarbeit Deutschland-Schweiz im Gesundheitswesen. Universität Tübingen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok